Bremsbeläge des Fahrrads wechseln

Fahrräder sind Gebrauchsgegenstände und nutzen sich mit der Zeit ab. Am schnellsten verschleißen die Reifen, bei unzureichender Pflege kann auch die Kette zügig brüchig werden und reißen. So richtig gefährlich wird es aber vor allem, wenn die Bremsbeläge abgenutzt sind. Zum einen sollten Sie die Bremsbeläge austauschen, um die Bremskraft Ihres Fahrrads zu verbessern. Ein zu langer Bremsweg ist gefährlich und führt leicht zu einem Unfall. Wann Ihre Bremsbeläge erneuert werden sollten, erkennen Sie bei den meisten Belägen an den vorgegebenen Linien. Sind diese abgenutzt, müssen Sie den Belag wechseln. Diese Linien dienen aber nur der Orientierung. Quietschen Ihre Bremsen oder zeigen trotz richtig eingestelltem Bremszug wenig Wirkung, so sind sie veraltet, spröde oder ausgetrocknet. Schauen Sie regelmäßig nach, ob es soweit ist. Warten Sie zu lange mit dem Ersatz der Bremsbeläge, kann der Bremsschlitten auf den Felgen kratzen und Ihrem Fahrrad schaden. Noch wesentlicher ist natürlich die Sicherheit, die nur eine funktionierende Bremse gewährt. Bedenken Sie, dass die vordere Bremse in der Regel früher abgenutzt ist, als die hintere. Das liegt daran, dass auf die vordere Bremse mehr Kraft wirkt und sie meist häufiger zum Einsatz kommt. Außerdem sind moderne Fahrräder manchmal mit Rücktritt- und Felgenbremse ausgestattet, sodass sich die Bremskraft auf das hintere Rad verteilt.

Das brauchen Sie, um Ihre Bremsbeläge zu erneuern

Werkzeug und Material, ein wenig Geschick und eine gute Anleitung sollten ausreichen, um die Bremsbeläge Ihres Rades erfolgreich zu wechseln. Selbstredend brauchen Sie neue, passende Bremsbeläge, einen – oder mehrere – Schraubenzieher, einen Schraubenschlüssel, eine Zange und einen Imbusschlüssel. Wer häufiger mal Reperaturen selbst vornimmt, sollte eigentlich alles Werkzeuge davon zu Hause haben – ansonsten fragen Sie doch mal Ihren Nachbarn. Bei der Wahl der neuen Bremsbeläge können Sie sich an den Vorgängern orientieren. Falls Sie sich unsicher sind, welche Beläge sie brauchen, nehmen Sie die alten mit in ein Fachgeschäft und erfragen dort, was auf Ihre Bremse passt.

Bremsbeläge selber tauschen: So geht’s

Bremsbelaege selber tauschen

Öffnen Sie die Befestigung der Bremsklötze. Dazu kann ein Imbusschlüssel notwendig sein, oft reicht aber auch ein einfacher Schraubenzieher. Von der anderen Seite halten Sie die Mutter mit einem Schraubenschlüssel fest. Merken Sie sich die Reihenfolge der angebrachten Unterlegscheiben, um sie später wieder richtig anzubringen. Nun entfernen Sie den gesamten Bremsbelag samt Halterung und setzen die neuen Beläge ein. Der Bremsbelag sollte gerade so an der Felge aufliegen. Andernfalls nutzt er ungleichmäßig ab – das verschlechtert das Bremsverhalten und eine schnellere Abnutzung des Bremsbelages. Schrauben Sie den neuen Bremsbelag fest. Achten Sie dabei darauf, dass er beim Fahren nicht schleift und fest genug sitzt, um sich nicht zu verdrehen. Ob die Bremsbeläge fest genug angeschraubt sind überprüfen Sie am leichtesten, indem Sie ein paar Meter fahren und einige Male bremsen. Dreht sich der Bremsbelag, müssen Sie ihn erneut anbringen – und fester schrauben. Behält er seine Position, sitzt er gut.

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.