Fahrrad ohne Kette – ein neuer Trend im Kommen?

Hochgekrempelte oder mit Bändchen fixierte Hosenbeine könnten bald der Vergangenheit angehören – denn die Mitteldeutsche Fahrradwerke AG (MIFA) experimentiert mit einem Fahrrad, das ohne Kette funktioniert. Bei Ihrem Vorhaben unterstützt sie Martin Wiesner, ein Industriedesigner aus Magdeburg. Er prüfte, ob die Idee funktionieren könnte und entwickelte die ersten Entwürfe.

Radeln ohne Kette: eine unvorstellbar praktische Vorstellung

Vor einer langen Fahrradtour packt man in sein Köfferchen, was gerne mal geflickt werden möchte. Dazu gehört neben einem Reifen-Notfall-Set natürlich auch das Werkzeug für die Kette. Denn die springt gerne mal beim Schalten ab oder reißt, wenn Sie zu hastig bergaufwärts fahren. Ein Fahrrad ohne Kette. Das wäre die Lösung aller Probleme, denn dann käme es nicht mehr zu Kettensprüngen oder –rissen. Martin Wiesner, der Industriedesigner aus Magdeburg und die MIFA möchten diese Idee realisieren. Unterstützung bekommen Sie von der Hochschule Harz und dem Wernigeröder Institut für Automatisierung und Informatik (IAI). Auch das Land Sachsen-Anhalt befürwortet derartige Partnerschaften. Es unterstützt das Projekt im Rahmen seines Kreativ-Wettbewerbs BESTFORM 2013.

Vorreiter im Radgeschäft: Biomega präsentiert das Fahrrad ohne Kette

Ganz so innovativ erscheint die Idee gar nicht mehr, betrachtet man die Fahrräder von Biomega. Der dänische Radhersteller bietet seit geraumer Zeit die Modelle „Copenhagen“ und „Amsterdam“ an – beide ohne Kette. Dafür sind die Preise hoch – zu hoch, wie viele Radsportfreunde finden. Rund 1250 Euro verlangt der Radhersteller für sein Modell „Copenhagen“. Noch teurer lässt er sich für das ähnliche Modell „Amsterdam“ bezahlen. Doch wer es hat, ist zufrieden. In vielen Foren und Communitys lechzen Fahrradliebhaber nach dem Fahrrad ohne Kette.

Ein Fahrrad ohne Kette ?

Der nächste Trend? Das Fahrrad ohne Kette hat Potential

Es wird bestimmt kein Produkt für die Masse. Die Preise sind hoch, die Räder sehr speziell. Doch wer sein Fahrrad liebt, der schiebt – oder investiert ein wenig mehr und spart sich dafür die Kette. Die Modelle „Amsterdam“ und „Copenhagen“ von Biomega sind sehr beliebt, dennoch ist es schwer eins zu ergattern. Und die Modelle haben Haken: Sie sind schwer. Mit etwa 14-18 Kilogramm wiegen die Räder ohne Kette etwa so viel, wie ein E-Bike. Für den Alltag ist das zu viel. Und der Trend bestätigt das: Ein Fahrrad ohne Kette ist trotz seiner Schwächen cool und innovativ, eben extravagant – aber nur, solange es selten ist.

Tags: Fahrrad
Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Die Datenschutzbestimmungen habe ich zur Kenntnis genommen