Mountainbike kaufen: Darauf müssen Sie achten

Wer sich ein Mountainbike kaufen möchte, greift tief in die Tasche. Die billigen Modelle von Discountern sind meist schlecht verarbeitet, die Federn kurzlebig – und im Fachgeschäft stehen schnell vierstellige Summen auf der Rechnung. Doch wie immer gilt: wer billig kauft, kauft zweimal. Und deshalb sollten Sie sich richtig informieren, Ihr Mountainbike wohl überlegt kaufen, um sich dann lange daran zu erfreuen.

Sportlich oder komfortabel: Diese Werte sind entscheidend

Eigentlich ist ein Mountainbike ein Sportgerät. Auf steilen Bergfahrten gelten andere Regeln, als auf ebenem Gelände, in der Stadt oder auf Landstraßen. Deshalb sollten Sie sich vorher bewusst machen, ob Sie Ihr Mountainbike sportlich nutzen – oder ob es Ihr Fahrrad für den Alltag wird. Das wichtigste Maß eines Fahrrades ist die Innenbein- oder Schrittlänge. Diese ergibt sich aus dem Abstand zwischen Schritt und Boden. Sie ermitteln den Abstand, indem Sie sich gerade hinstellen und einen langen, geraden Gegenstand – etwa einen Besen – horizontal zwischen die Beine klemmen und nun den Abstand vom Besenstiel zum Boden ermitteln. Mit dieser Schrittlänge und einem geeigneten Berechnungs-Tool aus dem Internet erhalten Sie die für Sie geeignete Rahmenhöhe. Generell aber gilt: ein Geländerad zu Sportzwecken fällt immer kleiner aus, als eines für den Alltag.

Die Kosten: Damit müssen Sie rechnen, wenn Sie ein Mountainbike kaufen

It’s all about the Money: Und so sagt auch auch die Preisspanne eines Mountainbikes viel über die Qualität das Rades aus. Fürs Gelände taugliche Hardtails beginnen bei ca. 1000 €, für ein Fully sollten Sie nicht weniger als 1500 € kalkulieren. Downhill- und Freeridebikes sind noch ein Stück teurer: Bei 2000€ beginnen die brauchbaren Modelle – und gerade ein Downhill-Bike sollte hochwertig sein, ein Defekt kann im Gelände schnell schmerzhaft werden. Der hohe Preis ist vor allem dem teuren Rahmen und einer besonders ausdauernden Federung geschuldet. In der Talfahrt wirken starke Kräfte auf das Rad, die ein Billig-Bike zerstören. Wenn Sie dennoch ein wenig sparen möchten, dann sollten Sie bis Oktober warten: Nach der jährlichen Eurobike-Messe räumen viele Radhändler Ihre Lager und verkaufen Restposten mit Rabatten bis zu 40 Prozent.

Welcher Mountainbike-Typ kommt in Frage?

Wie Sie in einem älteren Blog-Eintrag von uns lesen können, gibt es sehr viele verschiedene Fahrradmodelle. Selbst die Familie der Mountainbikes untergliedert sich in mehrere Typen, die, je nach Anwendungszweck, sehr unterschiedlich sind. Downhill- und Freeridebikes gehören beide zu den Mountainbikes, taugen aber zu völlig anderen Fahrweisen. Wenn Sie klar wissen, wo und wie Sie fahren werden, dann können wir Sie gerne zu einem geeigneten Produkt beraten. Ohne das zu wissen, kann Ihnen aber selbst der beste Radhändler nicht helfen.

Mountainbikes

Mountainbike kaufen bei Schelp

In unserem Online-Shop finden Sie Mountainbikes, Dirtbikes und Crossbikes. Unser günstigstes Einsteigermodell ist das Kreidler Dice Big 1.0. Mountainbikes dieser Preisklasse empfehlen wir jenen, die das Mountainbike nur moderat fahren. Für Stadtfahrten oder auf flachen Landstraßen und Feldwegen ist ein günstiges Mountainbike tauglich – und spricht optisch an. Mit dem Kreidler Dice Big 7.0 eröffnen wir die Klasse der geländefreundlichen Mountainbikes. Wer von Luxus nicht genug bekommt, kauft mit dem Kreidler Shutter Carbon 2.0 das nobelste Mountainbike aus unserem Sortiment.

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Die Datenschutzbestimmungen habe ich zur Kenntnis genommen