Nabenschaltung richtig einstellen – so geht‘s

Die Nabenschaltung an Ihrem Fahrrad sollten Sie stets richtig einstellen. Eine korrekt eingestellte Nabenschaltung ist wichtig, um sicher mit dem Rad unterwegs zu sein und die Trittlast effizient zu steuern. Wer ein gebrauchtes Fahrrad kauft oder den alten Drahtesel aus dem Keller holt, checkt zu seiner eigenen Sicherheit am besten Mal die Schaltung. Entgegen einer Kettenschaltung sind Nabenschaltungen jedoch sehr pflegeleicht. Ist die Schaltung erst einmal richtig eingestellt, brauchen Sie sich eine Weile nicht mehr darum zu kümmern.

Testen der Nabenschaltung

Am einfachsten testen Sie Ihre Schaltung, indem Sie auf das Rad steigen und losfahren. Wählen Sie eine Strecke mit ohne große Steigung. Im Idealfall ist sie zudem unbefahren. Während Sie das Rad testfahren, schalten Sie einige Male alle Gänge auf und ab. Eine schlecht eingestellte Schaltung bemerken Sie dabei sofort: Fällt Ihnen das Schalten schwer oder springt der Gang nicht sauber in den nächsten über, sollten Sie Ihre Schaltung nachbessern. Andernfalls ist Ihre Nabenschaltung richtig eingestellt.

Einstellen der Nabenschaltung

Je nachdem wie viele Gänge Ihr Fahrrad hat, stellen Sie die Nabenschaltung unterschiedlich ein. Eine Drei-Gang-Schaltung wird anders konfiguriert, als eine Schaltung mit fünf Gängen. Exemplarisch erfahren Sie hier, wie Sie eine Nabenschaltung mit drei Gängen richtig einstellen. Bevor Sie an Ihrem Rad rumwerkeln, besorgen Sie sich die passende Montageanleitung – Abweichungen gibt es je nach Hersteller, bei Schaltungen mit mehr Gängen weicht die Montage in jedem Fall ab.

Nabenschaltung richtig einstellen

  1. ✔ Ihr Schalthebel ist meist am Lenker angebracht. Von dort geht ein ummantelter Schaltinnenzug entlang des Rahmens bis zur Hinterradnabe. Die Schaltaußenhülle endet dort an einem Halter, aus dem der Schaltinnenzug herausragt.
  2. ✔ Klemmen Sie den Schaltinnenzug in eine Stellhülse und stecken Sie die Hülse auf das Schaltkettchen. Über dieses Schaltkettchen erfolgt die Schaltung. Wird es hinein- oder herausgedreht, verstellt es in der Nabe Zahnräder – das ist der Schaltvorgang.Um die Nabenschaltung einzustellen, beachten Sie, dass der Schaltinnenzug im ersten Gang komplett angespannt, im zweiten Gang leicht entspannt und im dritten Gang komplett entspannt ist.
  3. ✔ Nun beginnen Sie, Ihre Nabenschaltung richtig einzustellen: Schalten Sie in den dritten Gang und lösen die Stellhülse. Beachten Sie dabei, dass diese gesteckt oder geschraubt sein kann.
  4. Ist die Stellhülse von dem Schaltkettchen getrennt, sollten Sie einen Blick auf das Schaltkettchen werfen. Sind Glieder verbogen oder gerissen sein, ist das Schaltkettchen defekt. In diesem Fall brauchen Sie ein neues Schaltkettchen, das Sie im Fachhandel bekommen. Finden Sie keine Mängel, können Sie fortfahren.
  5. ✔ Drehen Sie nun an der Tretkurbel (Pedale). Nach einigen Umdrehungen schauen Sie, ob das Schaltkettchen vollständig in der Nabe sitzt. Das überprüfen Sie, indem Sie an dem Kettchen wackeln.
  6. Stecken Sie die Schalthülse so auf, dass der Schaltinnenzug straff sitzt. Er sollte dabei nicht gespannt sein. Drehen Sie anschließend erneut die Pedale, der dritte Gang muss weiterhin eingestellt sein. Wenn das Schaltkettchen wackelt oder schnarrt, wiederholen Sie den Einstellvorgang, bis alles fest sitzt.
  7. ✔ Schalten Sie nun in den zweiten Gang und drehen an der Tretkurbel. Der Widerstand verringert sich. Abschließend schalten Sie in den ersten Gang. Die Tretkurbel sollte sich noch leichter drehen lassen. Falls nicht, gehen Sie zum vorherigen Schritt zurück. Spannen oder entspannen Sie das Schaltkettchen dieses Mal etwas mehr.
  8. ✔ Ist die Nabenschaltung richtig eingestellt, setzen Sie sich erneut auf Ihr Rad und schalten Sie alle Gänge mehrmals auf und ab. Bereitet Ihnen die Schaltung weiterhin Probleme, sollten Sie sich an einen Fachmann wenden.
Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.