Reichweite von E-Bikes und Pedelecs

Immer mehr Pedelecs machen sich auf deutschen Straßen breit. Doch wie weit kommen Sie mit dem elektrischen Rad eigentlich? Es variiert! Je nach Modell, Preisklasse und Häufigkeit der Motornutzung sind Strecken zwischen 30 und 150 Kilometer durchschnittlich zu bewältigen. Dann gehört das Fahrrad an die Steckdose – oder Sie strampeln mit eigener Kraft weiter. In Deutschland sind bereits weit über 600.000 motorisierte Fahrräder im Umlauf. Die meisten davon sind Pedelecs, also Fahrräder mit Motorunterstützung, die maximal 25 km/h durch die Beihilfe des Motors erreichen. Anders ist das bei E-Bikes oder Speed Pedelecs, die bis zu 45 km/h erreichen. Für Sie gelten Mofa-Richtlinien, weshalb ein Führerschein Pflicht ist und Sie ein solches E-Bike innerorts nur auf Straßen, nicht aber auf Radwegen fahren dürfen. Auch ein Kennzeichen braucht ein schnelles E-Bike.

Kriterium Reichweite – nicht so wichtig, wie man denkt

Die Reichweite eines Pedelecs erscheint auf den ersten Blick als das Kriterium schlechthin. Klar, ein Motor, der Sie 100 Kilometer unterstützt, ist besser, als einer, dem nach 40 Kilometer der Saft ausgeht. Auf die Herstellerangaben können Sie aber nicht viel setzen: Ein Pedelec wiegt zwischen 20 und 25 Kilogramm, je schwerer es ist, desto kürzer hält ein und derselbe Akku. Bei einem Fahrrad macht es viel aus, ob das Rad 5 Kilo mehr oder weniger wiegt – immerhin sind es Differenzen von 20%. Beachten Sie aber, dass Ihr Körpergewicht auf dem Fahrrad lastet und die Reichweite damit stark beeinflusst. Kauft ein zwei Meter großer, breit gebauter Mann ein E-Bike, wird es ihn schneller im Stich lassen, als eine schmale, kleine Person. Da kann die Herstellerangabe auch nicht standhalten. Dass die Angaben unnütz sind, soll es aber nicht heißen. Wie auch bei Autos, deren angegebener Durchschnittsverbrauch immer utopisch ist, ermitteln die Hersteller die Distanz der Räder unter genormten Bedingungen. Sie können sich also darauf verlassen, dass ein Fahrrad mit angegebenen 100 Kilometern Reichweite länger hält, als eines mit 50 Kilometern.

Blick in die Praxis: So weit kommen Sie tatsächlich

Wer einige male mit seinem Fahrrad unterwegs war, ist schlauer. Tatsächlich erreicht man locker eine Distanz von 80 Kilometern mit einem guten Pedelec im Preissegment zwischen 1500 und 2500€ – der Preisspanne, die über 50 % aller Pedelec-Besitzer bereit sind zu zahlen. Dabei spielen das Gelände, Ihr Fahrverhalten und Ihr Gewicht aber eine entscheidende Rolle. Wer kräftig tritt und die Unterstützung nur wenig nutzt, kommt sehr viel weiter. Auch müssen Radfahrer in Städten häufiger zum Stromnetz, als Landbewohner. Orientieren Sie sich einfach am Spritverbrauch eines Autos – ähnlich wird Ihr Fahrrad sich verhalten. Mehr Freude machen die Preise, denn Benzin kostet Sie deutlich mehr.

Reichweite von E-Bikes / Pedelecs

Akkus altern – Ersetzen Sie den Akku für mehr Reichweite

Beim Kauf des E-Bikes sollten Sie sich unbedingt informieren, wie teuer ein etwaiger Ersatzakku ist und wie hoch die Lebensdauer des eingebauten Akkus ist. Der Akku eines Pedelecs altert, wie jede Batterie das macht. Mit einem hochwertigen Akku können Sie ca. 35000 km fahren, bevor er ersetzt werden muss.

Passend zum Thema:

  1. E-Bikes ersetzen das Auto
  2. E-Bike online kaufen
  3. Wie sicher sind Elektrofahrräder?
  4. Wie teuer ist ein Elektrofahrrad?
  5. Elektrofahrräder 2012 und 2013
  6. Kreidler Vitality Elite - Testsieger unter den E-Bikes
  7. E-Bikes und Pedelecs für Senioren
  8. Wie schwer ist ein Elektrofahrrad
  9. Reichweite von Elektrofahrrädern / Pedelecs
  10. Der Unterschied zwischen E-Bike und Pedelec
  11. Wann gab es das erste Elektrofahrrad?
Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.